Instandhaltung

 

Ziel der Instandhaltung

Die Instandhaltung hat die Erhaltung des funktionstüchtigen Zustands von Betriebsmitteln und Anlagen zum Ziel.
Nur mit sicheren Arbeitsmitteln und Arbeitsplätzen kann der Unternehmer auch seinen Pflichten zum Schutz von Gesundheit und Umwelt gerecht werden.
Zusätzlich läuft eine gleichmäßig instand gehaltene Anlage auch kontinuierlicher und liefert bessere Produktqualität.


Was gehört alles zur Instandhaltung?


Es gibt mehrere Unterteilungen für die Instandhaltung.
So wird in der DIN 31051 die Instandhaltung in 4 Grundmaßnahmen unterteilt:
Wartung, Inspektion, Instandsetzung und Verbesserung
.

 

 

 

Zusätzlich unterscheidet man zwischen vorbeugender und bedarfsorientierter Instandhaltung
Bei der vorbeugenden Instandhaltung wird die betreffende Anlage in gleichmäßigen Intervallen inspiziert, gewartet und instand gesetzt.

Bei bedarfsorientierter Instandhaltung kommt bereits mittelfristig der eingangs beschriebene Nachteil längerer Wartezeiten und höherer Kosten aufgrund größerer Schäden zum Tragen. Oft genug sind dann die benötigten Ersatzteile nicht vorrätig und so kommt es zu Warte- und Instandsetzungszeiten

Rechtzeitige Instandhaltung fördert neben der kontinuierlicheren Produktivität auch die Arbeitssicherheit der Anlagen und Betriebsmittel, die gemäß ArbSchG, BetrSichV und anderen Rechtstexten zu den Grundpflichten des Unternehmers gehört.

Lassen Sie sich von unseren Experten genauer informieren.